Aktuell

Übergabefeier der Zertifikate

Di 12.02.2019 11:28
Autor: Dorothee Foitzik
Die Übergabe erfolgte im Rahmen der Zertifizierungsfeier in Zürich, im «Salomonkeller», Hirschengraben 70. Zertifiziert wurden Michaela Bauer und Patrizia Hinrichs aus dem Bistum St. Gallen, Mario Lovric aus dem Bistum Basel. Aus dem Churer Bistumskanton Zürich erhielten ihre Fachausweise Marco Frutig (bereits 2017 zertifiziert) und Alexandra Gulmini.
Generalvikar Dr. Markus Thürig, DOK-Mitglied und Mitglied des Bildungsrates würdigte in seinem Grusswort die wichtige Aufgabe der Jugendarbeitenden im Kontakt mit jungen Menschen. Durch ihre Begleitung der Jugendlichen und ihre Beziehungsarbeit machten sie die Botschaft auch in deren Lebenswelten erfahrbar. Zugleich geben sie der Kirche vor Ort ein Gesicht, in den Pfarreien, in Seelsorgeeinheiten und Pastoralräumen sowie in anderssprachigen Gemeinden/Missionen. Er gratulierte zum bestandenen Fachausweis und wies zugleich auf die bleibende Bedeutung von Weiterbildung und Erweiterung der erworbenen Kompetenzen hin.
Besondere Erwähnung fand, dass das System ForModula offensichtlich funktioniert: zum ersten Mal konnte einer Inhaberin eines Fachausweis Katechese nun auch der Fachausweis Kirchliche Jugendarbeiterin ausgehändigt werden.
Nach der Würdigung der einzelnen AbsolventInnen durch Mitglieder der Bildungsgangleitung sowie zweier Ausbildungscoaches gab Sandra Dietschi Sieber, Kontaktperson des «ausbildungsverbundjugendarbeitTBI» im Bildungsrat einen Ausblick auf aktuelle Entwicklungen in der kirchlichen Bildungslandschaft. Einerseits werde der Bausatz «Kirchliche Jugendarbeit» den Bedürfnissen der Fachpersonen angepasst, anderseits gibt es mit der neuen Berufsfelderweiterung: «Kirchliche Freiwilligenanimation» im Rahmen von ForModula nun aussichtsreiche Anschlussmöglichkeiten für ForModula-AbsolventInnen, insbesondere für kirchliche Jugendarbeitende.
Beim anschliessenden Apéro wurde die Möglichkeit zum Austausch untereinander und mit den Gästen rege genutzt, darunter auch Kolleginnen der Absolventen und Absolventinnen früherer Jahre. Wir gratulieren den Zertifizierten ganz herzlich und wünschen alles Gute für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen!

Nach der Prüfung ist vor der Prüfung – Anmeldeschluss für die Abschlussprüfung 2019 ist am 30. April 2019.

Bildungsgang kirchliche Jugendarbeit auf YOUTUBE

Do 17.05.2018 12:19
Autor: Kommunikationsstelle der Landeskirche Luzern

Hier geht's zum Film...

Module zur Weiterbildung

Mi 26.02.2014 14:26
Autor:

Weiterbildungsangebot

Zur Teilnahme an den einzelnen Modulen als Weiterbildung sind alle an der kirchlichen Jugendarbeit interessierten Personen zugelassen. Eine Tätigkeit in der kirchlichen Jugendarbeit sollte vorhanden sein oder im Sinne eines Praktikums ermöglicht werden können. Ein zertifizierter Modulabschluss bedingt ein dem Modulinhalt spezifisches Praxisfeld.

Abschlussmöglichkeiten

Teilnehmende von einzelnen Modulen haben die Möglichkeit, das Modul mit einem Zertifikat oder mit einer Teilnahmebestätigung abzuschliessen. Für einen Modulabschluss mit Zertifikat wird ein Praxisfeld vorrausgesetzt sowie das obligatorische Ausbildungscoaching und der schriftliche Kompetenznachweis. Die Gültigkeit des Zertifikats ist 5 Jahre. Modulzertifikate werden innerhalb dieser Frist vollwertig als erbrachte Pflichtmodule des Bildungsganges kirchliche Jugendarbeit mit Fachausweis anerkannt.

 

Jugendarbeit kompakt und Modular

Mi 26.02.2014 14:21
Autor:

Jugendarbeit kompakt & modular!

Der Bildungsgang «kirchliche Jugendarbeit nach ForModula» ist ein Ausbildungsangebot für die professionelle kirchliche Jugendarbeit. ForModula ist das Konzept für die nicht-universitäre Aus- und Weiterbildung in der katholischen Kirche. Evangelisch-reformierte Angestellte in der kirchlichen Jugendarbeit gehören ebenfalls zu den Teilnehmenden. Der Abschluss ist «kirchlicher Jugendarbeiter / kirchliche Jugendarbeiterin mit Fachausweis».

Die einzelnen Modulen bringen wichtige Grundlagen und Entwicklungsimpulse für die professionelle Tätigkeit. Zudem werden Vernetzung und Beziehungen zu anderen kirchlichen Jugendarbeitenden ermöglicht, die gewinnbringendin die Arbeit einfliessen. Die Module formen die Arbeit mit Jugendlichen zielgerichtet, eröffnen neue Handlungsoptionen und führen zu Sicherheit im Handeln.

Ressourcen vernetzen

Der Bildungsgang «kirchliche Jugendarbeit nach ForModula» besteht aus einer Zusammenarbeit. Die Module finden unter der Leitung verschiedener Fachstellen für kirchliche Jugendarbeit und Jugendseelsorge - Stellen der Deutschschweiz statt. Dank der breiten Kooperation erhalten Sie fundierte Kompetenzen in Theorie und Praxis der kirchlichen Jugendarbeit und pflegen den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen weit über ihre Region hinaus.

Seite 1  2

Design © mosaiq | Realisation: apload GmbH